• KIK-Reifen GmbH
    100% pannensicher und absolut wartungsfrei
  • pannensichere Reifen
    Unsere Reifen kann man nageln!
     
  • pannensichere Reifen
    Nie wieder einen Platten, dank KIK PU-Bereifung

Lifestyle im Rollstuhl

Vor 20 Jahren, als wir die KIK Reifen® GmbH gegründet haben, war die Rollstuhlwelt noch „grau-in-grau“, und daraus entstand die Idee mehr Farbe in den Rollstuhlalltag zu bringen.

Unsere bunten KIK Reifen® waren ein guter Anfang und bald folgten schon bunte Finger- und Speichenschutz. Schon bald folgten weitere Produkte, wie Leuchträder, Alu-Design-Felgen, x-core thermoplastische Carbonfelgen, bunte Greifreifenüberzüge und Mode, die im Sitzen „sitzt“.

Die Idee dahinter war ganz einfach, dass ein Rollstuhl flippig und bunt sein darf und mit coolem Tuning und funktionellen Accessoires zu einem besseren Lebensgefühl für Menschen im Rollstuhl beiträgt.

GlanceDie Aluminium Design-Laufräder werden als CNC Präzisionsteile hergestellt. Das verwendete Aluminium kommt aus der Luftfahrttechnik und entspricht folgenden Zertifizierungen:• HCPCS CODE K0108, K0109, K0069 und K0070
• RESNA / ANSI Drop Test Qualified
• 6061-T6511 Aircraft Quality Aluminium zertifiziert nach ASTM-B-209, AMS 4025, 4026 und 4027

Die Laufräder haben einen Durchmesser von 559 mm bzw. 25 Zoll. Sie sind für alle Rollstühle mit Steckachse geeignet, und mit 12,7 mm und 12,0 mm Achsdurchmesser lieferbar. Die vorhandenen Steckachsen können problemlos verwendet werden. Bitte beachten Sie bei Vario-Achsen, dass die Alu-Laufräder nur bis zu einem Sturz von 6° zugelassen sind. Die Laufräder sind wartungsfrei, und haben aufgrund des hochwertigen und schlagfesten Materials eine hohe Lebensdauer. Es ist keine Speichen-Feinabstimmung notwendig.

Sie bestechen durch ihr einzigartiges Design und haben eine auf Hochglanz polierte, spiegelnde Oberfläche.

Die Alu-Design-Laufräder werden auf Kundenwunsch in USA angefertigt und können nur mit den originalen Greifreifen betrieben werden, da die Befestigungen der Greifreifen US Standard sind und Zollverschraubungen haben.

Bereifung: Die Felgen können mit Hochdruckreifen (bis zu 10 Bar) aber auch mit den pannensicheren KIK High Performance Reifen gefahren werden. Besonders empfehlenswert ist die Kombination mit den High Performance Reifen, da diese Reifen durch ihre spezielle Materialmischung die Fahreigenschaften eines Luftreifens perfekt simulieren. Der Reifen verfügt über ein besseres Energiespeicherverhalten und hat dadurch einen geringeren Rollwiderstand.

Rollstuhl HosenMode für Menschen im Rollstuhl

Wenn man nach einem Unfall oder einer Erkrankung auf den Rollstuhl angewiesen ist, dann muss man sich plötzlich vielen Herausforderungen stellen.

Eine davon ist die Bekleidungsfrage. Da Mode von der Stange für Fußgänger hergestellt wird, birgt diese für RollstuhlfahrerInnen das eine oder andere Problem. Die Hosen sind unbequem und Ziernähte oder Gesäßtaschen verursachen Druckstellen, welche im schlimmsten Fall zu einem Dekubitus führen können.

Aus diesem Grund, werden dann oft nur noch Jogginghosen oder Leggins getragen, welche sich weder als Businesskleidung eignen und ebenfalls nicht als cooles Outfit.

Da schicke Outfits ein selbstbewusstes Auftreten stärken und den Wohlfühlfaktor steigern, sollte gerade nach einem Unfall oder einer Krankheit, großen Wert auf das äußere Erscheinungsbild gelegt werden. Hierzu kann natürlich auch eine professionelle Farb- und Stilberatung in Anspruch genommen werden.

Das Label xsampl hat Rollstuhlmode entwickelt, die im Sitzen sitzt.

Xsampl – Denim: Eine Hose die im Sitzen sitzt.

Hier ein kurzer Leitfaden auf was bei der Hosenauswahl für Menschen im Rollstuhl zu achten ist:

Beckenbereich:
Der Hosen- und Rockbund sollte im Rückenbereich nach oben verlängert sein und im vorderen Bereich einen nach unten versetzten Bund haben. Die Verkürzung der Frontpartie wird durch den Winkel der Hüfte bestimmt. Dies gewährleistet einen größtmöglichen Tragekomfort. Die verarbeiteten Materialien müssen besonders hautverträglich und weich sein, damit Druckstellen vermieden werden. Aus diesem Grund sollte auf Ziernähte und Gesäßtaschen verzichtet werden. Verlängerte Hosenschlitze und Reißverschlüsse im Beinbereich erleichtern das Blasenmanagement und den Umgang mit Kathedern.

Oberschenkel:
Querschnittsgelähmte haben meist wenig Oberschenkel-Muskulatur von daher sind schmale Schnitte zu bevorzugen. Nicht jeder Rollstuhlfahrer ist jedoch Querschnittsgelähmt, daher muss gerade im Bereich Oberschenkel auf die individuelle körperliche Konstitution eingegangen werden.

Knie:
Da bei Rollstuhlfahrern das Bein permanent abgewinkelt ist, ergibt sich daraus ein größerer Stoffbedarf an der Vorderseite der Hose. In den Kniekehlen wird weniger Stoff benötigt. Dies lässt sich durch spezielle Knieeinsätze und Abnähern im Kniebereich elegant lösen.

Hosenlänge:
Normale Hosen für Fußgänger werden im Sitzen oft zu „Hochwasserhosen“ sind also schlichtweg zu kurz. Durch eine Verlängerung der Beinlänge um rund 7 cm kann hier Abhilfe geschaffen werden.

Stoffe und Zubehör

Hier noch ein paar Zusatz-Tipps auf was Sie bei der Auswahl Ihrer Rollstuhlmode achten können.

Auswahl der Stoffe:
Zu bevorzugen sind pflegeleichte, weiche Stoffe oder bügelfreie Qualitäten. Dehnbare Stoffe erhöhen den Tragekomfort.

Nähte:
Flache Nähte wie z. B. Flatlocknaht, Interlocknaht oder Überdecknaht verhindern Wundscheuern und Druckstellen.

Verschlüsse:
Bei den Verschlüssen müssen die individuellen Bedürfnisse des Rollstuhlfahrers berücksichtigt werden. Tetraplegiker haben häufig auch eingeschränkte Handfunktionen, daher eignen sich Klettverschlüsse besser als Knöpfe. Reißverschlüsse können durch einen verlängerten Zipper oder einen Ring am Zipper besser bedienst werden. Ebenfalls gibt es sogenannte Reißverschlusshilfen, die das Öffnen erleichtern.

Duschcape

Für Benutzer von Duschrollstühlen wurde von xsampl ein Bademantel-Cape entwickelt. Das rückseitige Oberteil reicht nur bis zur Sitzfläche, dadurch kann das Cape bequem im Sitzen angezogen werden. Ein Überwechseln oder umständliches Abtrocknen ist nicht mehr notwendig, das xsampl Cape bietet alle Vorteile des Bademantels.

Die besonders weiten Armlöcher erleichtern das An- und Ausziehen, des Weiteren ist das Cape im Vorderteil extra lang, so dass es bis zu den Knöcheln reicht.

Das saugstarke Microfasermaterial und die kuschelige Kapuze sorgen für hohen Tragekomfort. Ein notdürftiges Bedecken mit einem Handtuch gehört mit dem Bademantel-Cape der Vergangenheit an!

Sitzbademantel

Sitzbademantel für Menschen im Rollstuhl

Vermutlich fragen Sie sich jetzt, was ist ein Sitzbademantel?  Es ist ein Bademantel speziell entwickelt für Menschen im Rollstuhl, der im Sitzen angezogen werden kann. Wie das genau funktioniert erfahren Sie in meinem Artikel.

Viele RollstuhlfahrerInnen kennen die Problematik: In der Klinik oder Rehaeinrichtung wird man zum Duschen oder Baden wird anderen Raum gebracht und nach dem Baden wird man nur notdürftig mit einem Handtuch bedeckt – wenn überhaupt – zurück ins Zimmer geschoben.

Aber auch ein Saunabesuch, der eigentlich Entspannung bringen soll, birgt so manche Herausforderung für Menschen im Rollstuhl. Einen Bademantel von der Stange kann von einem Rollstuhlfahrer nur sehr schwer oder gar nicht angezogen werden und so bleibt nur ein Hantieren mit mehreren Handtüchern. Das Sitzkissen vom Rollstuhl wird nass und die erwünschte Wohlfühl-Stimmung bleibt auf der Strecke.

Reinhold Sampl selbst Rollstuhlfahrer und Profisportler im österreichischen Paralympics Skiteam hatte eine pfiffige Idee und so entstand ein Sitzbademantel für Menschen im Rollstuhl.

Der Sitzbademantel hat eine zweigeteilte Front, sozusagen Ober- und Unterteil, so dass ein Rollstuhlfahrer diesen ohne fremde Hilfe im Sitzen anziehen kann. Vor dem Umsetzen in den Rollstuhl wird der Bademantel so über den Rollstuhl gelegt, dass die Knieteilung an der vorderen Kante der Sitzfläche aufliegt. (siehe Abb. 1 Fotostrecke)

Nach dem Transfer in den Rollstuhl kann so bequem der untere Teil des Sitzbademantels mit den dafür vorgesehenen Klettverschlüssen geschlossen werden. (siehe Abb. 2 Fotostrecke)

Danach schlüpfen Sie mit Ihrer Hand in den Ärmel und ziehen Sie den Mantel über die Schulter, das gleiche machen Sie dann noch mal auf der anderen Seite und verschließen das Oberteil ebenfalls mit den Klettverschlüssen. (siehe Abb. 3 und 4 Fotostrecke)

Der Schnitt des Bademantels wurde so gestaltet, dass sich an der Sitzfläche keine Nähte befinden und so Druckstellen durch die Nähte verhindert werden.

Das sehr saugstarke Microfaser Material trocknet den Träger praktisch von selbst, so dass ein aufwendiges Abtrocknen nicht mehr notwendig ist. Die weichen Frotteeschlingen aus Microfaser nehmen die Feuchtigkeit von der Haut auf und schützen so vor Verdunstungskälte.

Mit diesem Sitzbademantel wird Menschen im Rollstuhl nicht nur der Alltag erleichtert, sondern er ist auch geeignet für die Pflege von alten oder gebrechlichen Menschen.

Für Benutzer von Duschrollstühlen gibt es die Bademantel-Lösung in Form eines speziellen Duschcapes.

 

Bild 1 – Wie ziehe ich den Sitzbademantel an?

Legen Sie den Bademantel so über den Rollstuhl, dass die gekennzeichnete Knieteilung an der vorderen Kante der Sitzfläche aufliegt.

 

Bild 2 – Wie ziehe ich den Sitzbademantel an?

Nach dem Übersetzen in den Rollstuhl schließen Sie den unteren Teil des Bademantels und fixieren diesen mit den dafür vorgesehenen Klettverschlüssen.

Bild 3 – Wie ziehe ich den Sitzbademantel an?
Bringen Sie den ersten Ärmel nach vorne und schlüpfen Sie hinein. Anschließend ziehen Sie den Mantel über die Schulter.

 

Bild 4 – Wie ziehe ich den Sitzbademantel an?

Nachdem Sie den Bademantel über die andere Schulter gelegt haben, schlüpfen Sie in den zweiten Ärmel.

 

Bild 5 – Wie ziehe ich den Sitzbademantel an?

Nun schließen Sie den Bademantel mit dem Klettverschluss. So einfach können Sie den Sitzbademantel im Sitzen anziehen.

Oberteile für Rollstuhlfahrer

Xsampl – Rollstuhlmodeoberteile_g
Bei der Auswahl der Oberteile für RollstuhlfahrerInnen gibt es auch das ein oder andere zu beachten. Hier eine kleine Zusammenfassung:

Oberteile:
Wenn Oberteile zu weit oder zu lang sind, stören sie im Umgang mit dem Rollstuhl. Daher sollte auf eine körpernahe Schnittführung geachtet werden. Von Vorteil sind vorne kurz und hinten länger geschnittene Oberteile. Dies erhöht den Tragekomfort und verbessert vor allem das optische Erscheinungsbild.

Schultern:
Durch die sitzende Position der Rollstuhlfahrer kippen die Schultern leicht nach vorne. Versetzte Schulternähte verbessern den Tragekomfort und das optische Erscheinungsbild.

Arme:
Durch den ständigen Einsatz der Arme haben viele Rollstuhlfahrer eine stark ausgeprägte Oberarmmuskulatur, diese muss bei der Schnittführung berücksichtigt werden. Der Rollstuhlfahrer hat durch seine sitzende Position die Arme permanent leicht abgewinkelt. Deshalb sollte der Ärmel durch Abnäher in der Armbeuge dieser Körperhaltung entsprechend angepasst werden. Dies erhöht den Tragekomfort.

Jacken:jacken_g
Auch bei Jacken gilt, dass diese vorne eher kurz und hinten länger geschnitten sein sollten. Sportliche Jacken mit diesen Schnitten findet man oftmals bei Fahrradfunktionsbekleidung. Dehnbare Stoffe wie z. B. Softshell gewährleisten die erforderliche Bewegungsfreiheit im Schulterbereich. Der Vorteil dieses Funktionsstoffes ist sein geringes Gewicht und die Dehnbarkeit, trotzdem hält er im Winter schön warm.

Ein Highlight für jeden Rollstuhl sind die LED-Leuchträder. In die durchsichtige Lauffläche der Leuchträder sind 3 wasser- und stoßgeschützte LED’s in den Farben rot, blau und grün integriert. Die Sichtweite bei Nacht beträgt ca. 400 m, damit wird nicht nur die Optik verbessert, sondern auch zusätzliche Sicherheit erreicht.Die intensive Leuchtkraft ist sogar bei Tageslicht von allen Seiten zu sehen. Schon bei 1km/h beginnen die Räder zu leuchten und ab 12 km/h wird die volle Leuchtkraft erreicht. Aufgrund des eingebauten Generators sind keine Batterien notwendig.100 3 Views

Tetragrip Greifreifen

Tetragrip Greifreifen

Spezialbeschichtete Aluminiumgreifreifen für Tetra-Plegiker oder andere Behinderte mit fehlender oder eingeschränkter Hand- und Fingerfunktion. Der Greifreifen ist mit einer Antirutsch-Kunststoff-Schicht vollständig ummantelt. Die Beschichtung ist sehr haltbar und bietet beim Antreiben des Rollstuhls – nur durch den Druck des Handballens – einen optimalen Gripp. Dieser Spezialgreifreifen ist verdreh- und abrutschsicher, extrem leicht und verliert nie seine Griffigkeit.